Archiv für den Autor: Kayla Eberli

SM Elite 2017

Gestern fanden die Schweizermeisterschaften der Elite in Lichtensteig statt. Es ging um die Entscheidung, wer beim Kunstrad und Radball nächstes Jahr das rot-weisse Trikot tragen darf und an der Weltmeisterschaft am 25./26. November 2017 in Dornbirn die Schweiz verteidigen darf. Entsprechend war die Halle gefüllt mit Fans und die Stimmung super.

Auch viele Ustermer Fans waren angereist, schliesslich waren die Kunstradfahrer Uster zum ersten Mal in ihrer Vereinsgeschichte an Schweizermeisterschaften der Elite vertreten. Delia, Nina, Mirjam und Melina vom 4er Uster/ Herrliberg liessen sich den doch leicht erhöhten Druck nicht anmerken und zeigten eine wunderschöne, sturzfreie Kür. Schon nach den ersten zwei Minuten war voraussehbar, dass sie die 100er-Marke, welche als Ziel für anfangs nächste Saison angesetzt worden war, knacken würden. Als sie unter tosendem Applaus vom Velo stiegen, konnten sie selber fast nicht glauben, dass die Anzeigetafel 111.50 Punkte anzeigte! Nur 20 Punkte Abzug und ebenfalls fast 20 Punkte über ihrer Bestleistung.
Wir gratulieren euch, Delia, Nina, Mirjam und Melina, herzlich zu eurem Erfolg und freuen uns auf die nächste Saison mit euch und euren neuen Trainern, Robby & Jeanette!

Uster / Herrliberg an der SM 2017

Uster / Herrliberg an der SM 2017

Das super Team!

Die Schweizermeisterschaft war aus Ustermer sicht schon ein voller Erfolg, vor die Medaillen- und WM-Entscheidungen überhaupt begonnen. Unter anderem war noch die Entscheidung bei den 2er-Frauen ausstehend, dort sollte der gestrige Wettkampf über die WM-Teilnahme entscheiden. Julia Hämmerli und Laura Bruder (Stäfa / Hombrechtikon), welche im Mai an den Junioren-EM Silber ausgefahren hatten und nun ihre erste Elite-Saison fuhren, traten gegen Nathalie Steinemann und Irina Christinger (ATB Schaffhausen) an, welche auch ihre erste Elite-Saison fuhren, jedoch mit anderen Partnern schon WM und Junioren-EM Erfahrungen gesammelt hatten. Wir drückten natürlich für Julia und Laura, als unsere ehemalige Sportlerin, die Daumen. Julia & Laura legten eine gute Leistung über 106 Punkte vor. Nathalie & Irina hielten sich gut, bis zum Schluss der Schulterstand leider nicht klappen wollte und so die Entscheidung, wortwörtlich, fiel.
Wir gratulieren Julia & Laura herzlich zur WM-Teilnahme und freuen uns im November in Dornbirn mitfiebern zu dürfen!

Einradsponsorenfahren 2017

Bei perfekten Wetterbedingungen und mit ganz vielen begeisterten Fans wurden am Einrad-Sponsorenfahren mit vollem Einsatz in 3×12 Minuten Fahrzeit von 17 Sportlerinnen und Sportlern 143 Runden gefahren. Wir danken allen top motivierten Fahrerinnen und Fahrern, dem tollen Publikum, den fleissigen Helferinnen und Helfern sowie natürlich den 188 grosszügigen Sponsoren ganz herzlich! Es war ein wunderbarer Anlass.

Hier ein paar Impressionen:

Anschliessendes „Show“-Training

Junioren-Europameisterschaften in Prag 2017

Dieses Jahr durften wir mit Nina erneut das Abenteuer „Europameisterschaften“ in Angriff nehmen.

Mittwoch ging es mit dem Bus für sie los, ihre Trainerinnen und Fans reisten luxuriös mit dem Flieger an. Mittwochabend durfte das Nationalteam auch schon die Halle – und den weichen Boden(!) – besichtigen. Für die Trainings, die bis zum Ernstkampf am Samstag, noch anstanden, galt es nun den Boden zu meistern. Es schraubten alle 1er Fahrerinnen ihre Küren herunter, so auch Nina.

Am Freitag war erster EM-Tag und Laura Bruder, ehemalige Ustermerin, und Julia Hämmerli starteten im 2er. Sie fuhren eine hervorragende Kür, wofür sie mit über 102 Punkten und der Silbermedaille belohnt wurden!

Julia & Laura – EM 2017 und Einmarsch der Nationen

Am Samstag galt es dann ernst für Nina und Alessa aus Baar, welche die Schweizer Delegation im 1er Juniorinnen vertraten.
Zuerst war Alessa am Start. Sie zeigte bei ihrer EM-Premiere eine gute Kür, welche mit 138.70 Punkten belohnt wurden.

Gleich nach ihr war Nina an der Reihe. „Mit ihrer schönen Fahrweise meisterte sie eine Schwierigkeit nach der anderen.“ (Facebook-Post Nationalkader Schweiz) Leider schlich sich am Schluss ein Fehler ein, der ihr viel Punkte und leider auch Zeit, welche knapp war, kostete. Sie legte einen souveränen Schluss hin und bedankte sich bei ihren Fans mit einem Lachen. Leider reichte dies nur zu 122.44 Punkten. Sie kann trotzdem mit ihrer Leistung zufrieden sein.

Ninas EM-Kür

Alessa und Nina nahmen so den Zwischenrang 1 und 2 ein. Nach Nina kamen noch 2 Österreicherinnen und 2 Deutsche. Lorena Schneider (AUT) legte eine schöne Kür mit 149 Punkten hin. Und ab da, ging es nur noch bergab, die zwei Deutschen konnten keine Nervenstärke beweisen, und mussten von anfang an viele Fehler hinnehmen. Mattea reichte es trotzdem noch zu 139 Punkten, Lara musste sich hinter Alessa auf Rang 4 einreihen. Es stand noch Julia Walser (AUT) an. Ihr wollte auch nichts gelingen und nach Minute 3 musste sie ein „Stop“ verlangen. Die Entscheidung verzögerte sich also noch um ein Radballspiel. Julia kam zurück und konnte wegen des Zeitdrucks sich leider nicht über 138 Punkte halten und nahm, vor Nina, den 5. Rang ein. Alessa hat somit überraschend Bronze geholt und Nina trug sie auf den Schultern durch die Ehrenrunde.

Bronze für Alessa auf den Schultern von Nina

Nina und ihre stolzen Trainerinnen